Traveldiary: Marrakech

Ihr Lieben,

endlich schaffe ich es euch mein Travel Diary aus Marrakech zu präsentieren. Entschuldigt bitte, dass es so lang gedauert hat, aber ich wollte es so informativ wie möglich gestalten und das hat leider etwas mehr Zeit in Anspruch genommen, als zunächst gedacht.

Los geht’s

Lost in Translation (Tag 1)

Unsere Reise begann um 10:10 Uhr mit unserem Flug ab Frankfurt in Richtung Marrakech. Der Flug war nicht Überbucht und glücklicherweise recht spärlich besetzt, so dass wir in den Genuss einer eigenen Reihe für uns kamen. Nach etwas mehr als drei Stunden landeten wir in Marrakech. Bei 10 Grad und Wolken in Frankfurt eingestiegen und bei 33 Grad und purem Sonnenschein in Marrakech angekommen. I like ♥

Nachdem wir die Passkontrolle passiert hatten und unsere Koffer recht zügig kamen, machten wir uns auf dem Weg zum Exchangecounter. Denn der Marokkanische Dirham darf weder ein- noch ausgeführt werden. So bleibt einem nichts anderes übrig als vor Ort Geld zu wechseln oder abzuheben. Grundsätzlich tausche ich aber nie Geld vorab, sondern nutze eigentlich immer den jeweiligen ATM vor Ort. So auch hier. Jedoch war das nicht so einfach wie gedacht. Denn von den drei vorhanden ATMs (alle vorne im Eingangsbereich…) spuckte keiner Geld aus… Glücklicherweise hatten wir noch ein bisschen Bargeld für den Notfall dabei und tauschten so jeder 50€ um.

Mit Koffer und Geld bewaffnet machten wir uns auf den Weg nach draußen wo unser Fahrer bereits auf uns wartete. Für 20€ konnten wir über unser Riad (hier könnt ihr noch einmal meinen Review nachlesen) einen privaten Fahrer buchen und das würde ich auch jedes Mal wieder machen, denn so mussten wir uns keine Gedanken darüber machen, ob uns der Taxifahrer nachher ganz woanders hin bringt..

Nach kurzer Fahrtzeit fuhren wir schon durch die alten Stadtmauern, schlängelten uns durch die schmalen Gassen der Medina, wichen übermütigen Fahrrad- und Mopedfahrern und auch Eseln aus.

Da unser Riad in einer so kleinen Gasse lag, in welche keine Autos fahren konnten, wurden wir kurz vorher abgesetzt. Aber mit der Ankunft des Fahrers wartete schon ein Angestellter des Riads auf uns um uns in Empfang zu nehmen. Das lustige Bild, wie der arme Kerl unsere Koffer die Gassen entlang zog, kennt ihr bestimmt schon von Instagram. Nachdem wir eingecheckt, unser wunderschönes Zimmer bezogen und uns kurz frisch gemacht hatten ging es los auf Entdeckungsreise.

Für unseren ersten Weg durch die Souks begleitete uns ein Angestellter des Riads. Bis zum Djemaa el Fna (der bekannte große Platz, wo es abends einen Streetfoodmarkt, diverse Gaukler und Schausteller gibt) ist eigentlich nur einen 15-minütigen Spaziergang entfernt. Jedoch führt dieser mitten durch die Souks und die Gassen zweigen sich gefühlt alle paar Meter mehrfach. Da unser Guide nur der arabischen und französischen Sprache mächtig war und unser Französisch gelinde gesagt, miserable ist, verständigten wir uns quasi mit Händen und Füßen.

Erst dachten wir noch seine sehr ausführlichen Erklärungen an jeder Ecke wären völlig überflüssig, später am Nachmittag wussten wir jedoch warum genau das nötig war. In der Medina geht man nicht nur einmal verloren

travel-diary-marrakech-atlas-gebirge-wanderlust-marokko-morocco-blog-meetthehappygirl-cologne-3travel-diary-marrakech-atlas-gebirge-wanderlust-marokko-morocco-blog-meetthehappygirl-cologne-13travel-diary-marrakech-atlas-gebirge-wanderlust-marokko-morocco-blog-meetthehappygirl-cologne-6

Nachdem wir sicher am Djemaa el Fna angekommen waren, wurden wir uns selbst überlassen und erkundeten zunächst einmal die nähere Umgebung und liefen zur beeindruckenden Koutoubia-Moschee. Leider ist diese für die Touristen nicht zugänglich, aber auch von außen ist sie wirklich sehr beeindruckend.

Auf dem Weg zurück zu den Souks mussten wir noch einmal quer über den Djemaa el Fna und wir machten die erste Erfahrung damit was passiert wenn man den Einheimischen zu freundlich entgegen tritt…. (Wo ist der kleine Affe der sich die Augen zuhält?!? :))

Auf dem Platz werden nicht nur jeden Abend sehr viele Streetfoodstände aufgebaut, nein auch diverse Schlangenbeschwörer und vor allem viele, viele Frauen, die einem gerne das ein oder andere Henna aufquatschen wollen, sind dort ganztägig anzutreffen. Für mich glich der Platz einem Spießroutenlauf, weswegen er nicht zu meinen Highlights gehört.

Nun ja, kommen wir zurück zu meinem ersten FAIL während unseres Urlaubes… Wir waren eigentlich schon fast am Ende des Platzes angekommen, hatten einige aufdringliche Marokkaner abgewehrt, als zwei ‚Hennafrauen‘ uns ansprachen. Freundlich entgegnete ich „Maybe later…“ und ging weiter. Keine zwei Sekunden später stand eine der Damen mit einem Buch voller Hennamotive neben mir und meinte ich könnte mir ja mal ihre Auswahl anschauen. Freundlich wie ich bin tat ich dies brav und bevor ich überhaupt reagieren konnte wurde meine andere Hand festgehalten und ich hatte schneller als ich schauen konnte ein Henna auf meiner linken Hand.

Diverse Versuche meine Hand zu entziehen, noch energische „Stop it! Immediately!“ ließen sie nicht davon abbringen in Windeseile meine Hand zu verunstalten mit den Worten „For good Men, for good Luck“ (Wo ist gleich noch mal der kleine Affe der sich die Augen zuhält?!)  Für den einen mag es Kunst sein und zu einem Besuch in Marrakech dazu gehören, aber ich mag kein Henna und schon gar nicht ungewollt.

Nun ja um das ganze abzukürzen: Ich wollte dass sie es abwischt und bekam Glitzer obendrauf und selbstverständlich sollten/mussten wir zahlen… Also mein Tipp: Sagt niiiiiiiemals „Maybe later“…  Ein ganz tolles Bild wo ihr seht wie unglaublich begeistert ich über mein neues Henna war folgt gleich Selbstverständlich haben wir nicht das geforderte Geld gezahlt, was umgerechnet knapp 40-50€ gewesen wären Sie hat 100 Dirham bekommen, obwohl ich im Nachhinein hätte einfach gehen sollen…

travel-diary-marrakech-atlas-gebirge-wanderlust-marokko-morocco-blog-meetthehappygirl-cologne-5travel-diary-marrakech-atlas-gebirge-wanderlust-marokko-morocco-blog-meetthehappygirl-cologne-51travel-diary-marrakech-atlas-gebirge-wanderlust-marokko-morocco-blog-meetthehappygirl-cologne-7

Nach dem kleinen Schock (und einem Versuch das Henna mit einen Taschentuch abzuwischen… Funktionierte natürlich NICHT!) liefen wir weiter hinein in die Souks und ließen uns einfach treiben. Natürlich nicht ohne, dass wir uns einmal komplett verlaufen haben und in einem Teil inmitten der Medina landeten, wo nur noch ausschließlich einheimische Männer unterwegs waren. FAIL Nr. 2 und das alles am ersten Tag… Na, dass konnte ja noch heiter werden. Nachdem wir wieder heil zurück in die Souks gefunden hatten, natürlich nicht ohne, dass uns mehrfach die freundliche Hilfe junger Männer angeboten worden ist (natürlich gegen Geld) uns zurück zum Platz zu führen. Doch dort wollten wir gar nicht hin… Hier muss man einfach erhobenen Hauptes straight weiterlaufen und zumindest so tun als ob man wüsste wo man hin möchte

Den Abend ließen wir im wundervollen Nomad bei einem fantastischen Abendessen ausklingen und direkt waren wir wieder versöhnt mit der Stadt aus 1001 Nacht.

travel-diary-marrakech-atlas-gebirge-wanderlust-marokko-morocco-blog-meetthehappygirl-cologne-11

Auf den Spuren von Yves Saint Laurent & etwas Unerwartetes (Tag 2)

Der zweite Tag startete zunächst sehr früh, denn der erste Aufruf zum Gebet erfolgt mit Sonnenaufgang. Und das war um kurz vor 6 Uhr. Da man so etwas natürlich nicht gewohnt war, saßen wir kurz senkrecht im Bett, konnten aber dann noch ein wenig schlafen. Ich empfehle hier auf jeden Fall ein paar Oropax mit in den Koffer zu packen

Nach einem ausgiebigen Frühstück machten wir uns zu Fuß auf den Weg zu den 1,5 km entfernten Gärten von Yves Saint Laurent: Le Jardin Majorelle. Die Gärten liegen außerhalb der Medina und sind wirklich wunderschön und wurden selbstverständlich als erste Shootinglocation ausgenutzt Mein Outfit könnt ihr euch hier noch einmal anschauen. Wie wunderschön ist bitte dieses Haus?! Wir verbrachten knappe zwei Stunden in den Gärten und machten uns anschließend auf den Weg in den modernen Teil der Stadt. Nachdem in der Altstadt das Leben doch noch sehr altertümlich von Statten geht bekommt man beim modernen Teil der Stadt quasi einen kleinen „Kulturschock“. Wir waren doch wirklich sehr erstaunt als wir eine Mall mit H&M, Zara, Nespresso, Adidas und Co. entdeckten. Was 24 Stunden umgeben von Eseln als Fortbewegungsmitteln und purer Handwerkskunst doch mit einem anstellen – das moderne Denken wurde komplett ausgeschaltet Wir befinden uns ja immerhin in einer Großstadt… Somit verbrachten wir als komplettes Kontrastprogramm zum ersten Tag den zweiten Nachmittag in den Shops und shoppten ein paar schöne Teile.

travel-diary-marrakech-atlas-gebirge-wanderlust-marokko-morocco-blog-meetthehappygirl-cologne-54travel-diary-marrakech-atlas-gebirge-wanderlust-marokko-morocco-blog-meetthehappygirl-cologne-42travel-diary-marrakech-atlas-gebirge-wanderlust-marokko-morocco-blog-meetthehappygirl-cologne-55

Nach unserem kleinen Shoppingintermezzo machten wir uns wieder auf den Weg zurück zu unserem Riad, selbstverständlich zu Fuß. Auch wenn mir die 35 Grad zu schaffen machten, Taxi fahren wollten wir nicht, denn zu Fuß sieht man einfach nochmal mehr von der Stadt und so liefen wir am 2. Tag mehr als 15 km durch Marrakech….

travel-diary-marrakech-atlas-gebirge-wanderlust-marokko-morocco-blog-meetthehappygirl-cologne-39 travel-diary-marrakech-atlas-gebirge-wanderlust-marokko-morocco-blog-meetthehappygirl-cologne-21

Da wir am Abend von einem starken Gewitter überrascht wurden, nahmen wir unser Abendessen im I Limoni zu uns, welches sich nur einen Katzensprung von unserem Riad entfernt befand.

Die alte Koranschule, Souks, der große Palast und das wunderschöne La Mamounia (Tag 3)

Am dritten Tag und auch unserem letzten Tag in der Medina hatten wir uns noch einiges vorgenommen. Zunächst besuchten wir die alte Koranschule Medresa Ben Youssef. Die ganzen Mosaike sind wirklich wunderschön und hier könnt ihr auch noch einmal mein Outfit anschauen, welches wir vor Ort geshootet haben. Dieser Ort ist wirklich einfach nur zauberhaft.  Und der Eintritt ist mit knapp 2€ wirklich super günstig.

Anschließend ging es einmal quer durch die Souks (heute bewaffnet mit verspiegelter Sonnenbrille, die den ganzen Tag auf der Nase blieb und einem freundlichen aber bestimmten „No, thank you“ oder „La Shukran“ lief es deutlich besser als am ersten Tag ) zum Bahia Palais.

travel-diary-marrakech-atlas-gebirge-wanderlust-marokko-morocco-blog-meetthehappygirl-cologne-52

Nachdem man ein riesiges Tor durchquert hat erwartet einen eine kleine Oase und das für einen umgerechneten Eintrittspreis von unter 1€. Ein riesiger Palast mit diversen Räumlichkeiten, Innenhöfen und einem wunderschönen Garten erwarteten uns. Ich muss wirklich sagen, beide Sehenswürdigkeiten waren wirklich beeindruckend und unglaublich schön. Trotz vieler Touristen versprühten sie eine absolute Ruhe. Und das findet man wirklich sehr selten.

travel-diary-marrakech-atlas-gebirge-wanderlust-marokko-morocco-blog-meetthehappygirl-cologne-31travel-diary-marrakech-atlas-gebirge-wanderlust-marokko-morocco-blog-meetthehappygirl-cologne-53

Im Anschluss machten wir uns auf den Weg zum Spice Market um im Cafe des Epices einen Tee und ein Eis auf der Dachterrasse zu genießen. Danach wurde erst einmal eine kleine Pause im Riad eingelegt, denn am Abend wollten wir noch zum Hotel La Mamounia um dort einen Cocktail zu trinken bevor es zum Abendessen ins Le Jardin ging.

travel-diary-marrakech-atlas-gebirge-wanderlust-marokko-morocco-blog-meetthehappygirl-cologne-4 travel-diary-marrakech-atlas-gebirge-wanderlust-marokko-morocco-blog-meetthehappygirl-cologne-36travel-diary-marrakech-atlas-gebirge-wanderlust-marokko-morocco-blog-meetthehappygirl-cologne-50

Ich glaube zum Hotel La Mamunia muss ich nichts mehr sagen… Es ist wirklich einfach nur unglaublich schön und ich würde liebend gerne das nächste Mal dort nächtigen. Mal sehen ob ich es mir dann leisten kann. Mein neues grünes Kleid passte einfach perfekt in den wunderschönen Garten des Hotels und wurde direkt einmal abgelichtet. Hier könnt ihr euch noch einmal das Outfit und weitere Bilder des Hotels anschauen.

Abschied aus der Medina & Ankunft in einer Ruheoase (Tag 4)

Unsere letzten Stunden bevor wir gegen Mittag von unserem Fahrer am Riad abgeholt wurden, verbrachten wir mit entspanntem Frühstück und packen Gegen 12 Uhr ging es dann los in Richtung Atlas Gebirge. Nach einer guten halbstündigen Fahrt raus aus der Stadt und quer durch die Wüste, kamen wir im The Capaldi an.

Wie in meinem Hotelreview schon geschrieben haben wir die Zeit vor Ort vollkommen zu Erholung genutzt und am Ankunftstag nichts anderes getan, als die Anlage zu erkunden und gemütlich auf einem der Tagesbetten in der Sonne zu bruzeln

travel-diary-marrakech-atlas-gebirge-wanderlust-marokko-morocco-blog-meetthehappygirl-cologne-49travel-diary-marrakech-atlas-gebirge-wanderlust-marokko-morocco-blog-meetthehappygirl-cologne-22travel-diary-marrakech-atlas-gebirge-wanderlust-marokko-morocco-blog-meetthehappygirl-cologne-15   travel-diary-marrakech-atlas-gebirge-wanderlust-marokko-morocco-blog-meetthehappygirl-cologne-46

Einfach mal nichts tun (Tag 5)

Das Highlight unseres letzten Tages war eindeutig unsere Spabehandlung… Ansonsten haben wir nichts großartiges geleistet, als uns vom Bett zum Frühstück zum Pool zum Duschen und zum Abendessen zu bewegen Nun ja, ein bisschen Erholung muss schließlich auch sein. Und stellt euch mal vor wir hätten so viel erlebt wie in den ersten Tagen -dieses Diary würde niemals enden

travel-hotel-review-the-capaldi-lalla-takarkoust-atlas-mountains-marocco-hotelreview-meetthehappygirl-22 travel-hotel-review-the-capaldi-lalla-takarkoust-atlas-mountains-marocco-hotelreview-meetthehappygirl-8881

travel-hotel-review-the-capaldi-lalla-takarkoust-atlas-mountains-marocco-hotelreview-meetthehappygirl-8-4

Bye bye Marocco – it was a blast (Tag 6)

Nach einem ausgiebigen Frühstück hieß es erneut Koffer packen und sich langsam auf die Abreise einstimmen. Glücklicherweise wurden wir erst gegen 13 Uhr abgeholt und hatten somit noch ein wenig Zeit um auf einer der Daybeds für ein wenig Sonnenschein Platz zu nehmen.

Pünktlich um 13 Uhr stand unser Fahrer bereit und es ging zum Flughafen. Nach einer dreißigminütigen Fahrt kamen wir am Flughafen an und um 15 Uhr hieß es dann bye bye Marrakech, bye bye warme Temperaturen und Sonnenschein pur und hello fieses kaltes Wetter in Deutschland.

Trotz anfänglicher Schwierigkeiten hat mich dieses Stadt total in ihren Bann gezogen und ich möchte auf jeden Fall wiederkommen. Diesmal bin ich gewappnet und die ersten Fails werden bestimmt nicht noch einmal passieren.

Nachstehend habe ich euch noch ein paar DO’s und DON’Ts aufgelistet, die bestimmt ganz hilfreich sein könnten:

DO’s

♥ Übernachtung in einem Riad

♥ Abendessen im Nomad

♥ ein Cocktail im La Mamounia genießen und durch die Gärten spazieren

♥ die Koranschule Ben Youssef besuchen

♥ ebenso das Bahia Palais

♥ durch die Souks schlendern und sich darauf gefasst machen sich mindestens einmal zu verlaufen

♥ gaaaaaaanz viele Fotos machen

♥ marrokanischen Tee trinken (Achtung dieser ist sehr süß Notfalls ohne Zucker oder nur leicht gesüßt bestellen, wer einen nicht allzu süßen Zahn hat ;))

♥genug Zeit einplanen um ausgiebig auf den Souks nach hübschen Erinnerungsstücken zu suchen und zu feilschen

♥ Oropax einstecken

DON’Ts

  • kein Henna aufschwatzen lassen, sofern man es nicht möchte
  • IMMER handeln!!! Die Preise sind zunächst völlig überteuert
  • keine knappen Shorts, Röcke, Tops, Kleider oder ähnliches tragen und Respekt vor der Religion und Kultur zeigen (ich möchte gar nicht erst damit anfangen was wir alles für unangemessene Outfits gesehen haben)
  • möglichst nicht nach 21 Uhr durch die Straßen laufen, die Souks schließen und dort sind teilweise die Straßen gesperrt und es ist stockdunkel und meist sind nur noch sehr wenige Touristen unterwegs. Alleine bitte gar nicht im dunklen durch die Stadt laufen! Zu Zweit und in einer Gruppe ist das Ok. Aber auch wir haben versucht spätestens gegen 21 Uhr zurück im Riad zu sein, denn die Straßen und Gassen wirken nachts schon etwas beängstigend
  • keine Fotos von Einheimischen ohne vorherige Genehmigung machen!
  • nicht zu viel Geld zunächst umtauschen. Lieber erst einmal eine kleinere Summe umtauschen, denn ihr könnt nur maximal die Hälfte des getauschten Geldes wieder zurück tauschen.

Wahnsinn ihr habt bis hier hin durchgehalten?! Ich hoffe euch hat mein (sehr ausführliches :)) Travel Diary aus Marrakech gefallen?!

Meine Empfehlungen zu „Where to eat?“ folgen in den kommenden Tagen, das hätte jetzt wirklich den Rahmen gesprengt

Wenn ihr noch weitere Fragen habt, immer her damit! Wart ihr selbst auch schon in Marrakech oder evtl. auch schon mal in Casablanca oder Agadir? Ich würde liebend gerne meinen nächsten Besuch mit Casablanca verbinden. Hat das schon mal jemand von euch gemacht und kann mir hier Empfehlungen aussprechen?

Ich möchte auch noch mal ein ganz riesiges Dankeschön an meine tolle Freundin, Reisebegleiterin und Fotografin Anja aussprechen ♥♥♥ Es war wie immer ganz toll mit dir! ♥♥♥ Tausenddank für all die wunderschönen Bilder, die du mit Engelsgeduld von mir gemacht hast :*

Have Fun & Be Happy 

Eure

Kathi

40 Comments

    • meet_the_happy_girl November 8, 2016 / 11:01 am

      Danke meine Liebe! Ich hoffe es hat dich nicht erschlagen

    • meet_the_happy_girl November 8, 2016 / 11:01 am

      Liebsten Dank*

    • meet_the_happy_girl November 8, 2016 / 11:01 am

      Das freut mich sehr! Ich könnte auch schon direkt wieder los…

  1. Tina November 8, 2016 / 10:39 am

    Wow so viele ausführliche Tipps – ich habe den Post gleich mal für spatter abgespeichert
    Wie ärgerlich, dass das Henna einfach so aufgeschwatzt wurde Generell mag ich Hennas ganz gerne, aber natürlich nur ein Motiv dass einem gefällt und man muss ja auch noch aufpassen, dass man die Farbe verträgt und keine Allergie zeigt etc…

    Aber traumhafte Bilder!!! ♥
    xxx
    Tina

    • meet_the_happy_girl November 8, 2016 / 11:03 am

      Das freut mich Süße! Mensch, du hast es ja wirklich auch gelesen Das mit dem Henna war wirklich was unglücklich, würde mir aber jetzt auch nicht nochmal passieren Im Nachhinein ist man bekanntlich ja immer schlauer

  2. Kim November 8, 2016 / 11:17 am

    Klasse Post!
    Super interessant, ich lese echt gerne solche Reiseberichte!
    Und die Bilder sind wirklich wunderschön, da bekommt man doch direkt Fernweh.
    Liebe Grüße, Kim.
    http://maybetoday.de/wordpress

    • meet_the_happy_girl November 10, 2016 / 8:28 pm

      Vielen lieben Dank Kim Es freut mich dass dir der Beitrag gefallen hat.

  3. Manuela November 8, 2016 / 12:26 pm

    Hach, schön….

    • meet_the_happy_girl November 10, 2016 / 8:28 pm

      Dankeschön

    • meet_the_happy_girl November 10, 2016 / 8:28 pm

      DA musst du auch unbedingt mal hin Carrie

  4. Isabell November 8, 2016 / 3:19 pm

    Sehr, sehr spannend! Ich möchte auch sooo gerne mal nach Marrakech, ich hoffe, das klappt nächstes Jahr endlich. Dann werde ich definitiv nochmal auf deine Tipps zurückgreifen!

    • meet_the_happy_girl November 10, 2016 / 8:29 pm

      Ich drücke dir ganz fest die Daumen Liebes!

  5. Rebecca Miriam November 8, 2016 / 10:01 pm

    Uuuui, meine Mutter war mal in Marrakesch und hat nach ihrere Reise so davon geschwärmt! Mein Vater hat ihr daraufhin eine Tajine zu Weihnachten geschenkt also lebt ein kleiner Teil der Marrakesch-Welt bei uns Zuhause

    Ich weiß wie schwer es ist Facebook likes zu bekommen und habe direkt mal deine Seite geliked und würde mich mega freuen, wenn du mich ebenfalls unterstützen würdest… (facebook.com/rbcmrm)

    xx, rebecca
    rbcmrm.blogspot.de

    • meet_the_happy_girl November 10, 2016 / 8:30 pm

      Oh wie süß! Ich muss auch auf jeden Fall noch einmal hin, denn irgendwie hat die Zeit nicht mehr für Mitbringsel gereicht und da stehen noch ein paar Dinge auf der Wunschliste.
      Oh ja, da hast du vollkommen Recht. Liebsten Dank für dein Like Deine Seite wurde selbstverständlich auch direkt geliked

    • meet_the_happy_girl November 10, 2016 / 8:31 pm

      Thank you so much

  6. tobeyoutiful November 9, 2016 / 3:37 pm

    Wow, was für wunderschöne Bilder!
    Marrakech ist echt noch ein Ort, wo ich hin würde, obwohl ich ja sonst nicht so der Fan dieser Länder bin.

    Liebst, Colli
    tobeyoutiful

    • meet_the_happy_girl November 10, 2016 / 8:32 pm

      Liebsten Dank Und ich bin gespannt ob du mal hinreisen wirst

    • meet_the_happy_girl November 10, 2016 / 8:32 pm

      Thank you

    • meet_the_happy_girl November 10, 2016 / 8:33 pm

      Vielen Dank Liebes! Ich möchte auch direkt wieder los

  7. Melia Beli November 10, 2016 / 11:35 am

    Hach, da fühle ich mich direkt nach Marrakesch gebeamt – so ziemlich die gleichen Orte habe ich auch vor einem Jahr besucht und die Stadt hat mir (trotz des einen oder anderen negativen Aspekts) sehr gefallen. Das mit dem Henna ist ja mal massiv dreist! Ich habe mir angewöhnt in Ländern, wo eine gewisse „Anquatsch“-Kultur herrscht, nie Blickkontakt aufzunehmen und allenfalls „No, thanks“ zu sagen. Das mag arrogant wirken, ist aber meist die einzige Lösung und so hatte ich zum Glück auch noch nie irgendein Problem.

    Allerliebst
    Melia Beli
    http://www.meliabeli.de

    • meet_the_happy_girl November 10, 2016 / 8:35 pm

      Ja da hast du vollkommen Recht. Ist auch das einzige was man machen kann und was auch hilft. Mit der Variante haben wir auch ab dem zweiten Tag keine Probleme mehr gehabt. Und trotz einiger negativer Aspekte fand auch ich es ganz toll und würde wieder hin fahren…
      Liebst Kathi

  8. Ricarda November 10, 2016 / 1:44 pm

    Wowww, dein Travel-Diary macht echt Lust auf Marrakech und am liebsten würde ich sofort meinen Koffer packen! Auch zu den Saint Laurent Gärten würde ich unheimlich gerne mal! Tolle Eindrücke, meine Liebe!

    Liebste Grüße,
    Ricarda von CATS & DOGS: http://www.wie-hund-und-katze.com

    • meet_the_happy_girl November 10, 2016 / 8:35 pm

      Oh ja die würden dir auch sicherlich meeeega gut gefallen Liebes! Liebsten Dank für einen Kommentar

    • meet_the_happy_girl November 10, 2016 / 8:36 pm

      Dankeschön

  9. Jacqueline November 10, 2016 / 8:13 pm

    Die Bilder sind ja wirklich traumhaft schön geworden! Danke für diese schönen Eindrücke – der nächste Urlaub will geplant sein Nehme ich doch direkt mal als Inspiration!

    Liebst, Jacqueline http://www.jacquelineisabelle.com

    • meet_the_happy_girl November 10, 2016 / 8:37 pm

      Vielen lieben Dank Liebes! Es freut mich das dir das Diary so gefallen hat.

    • meet_the_happy_girl November 13, 2016 / 3:22 pm

      Danke Erik! Freu dich schon einmal! Es wird eine klasse Reise *-*

    • meet_the_happy_girl November 13, 2016 / 3:23 pm

      Dankeschön*

  10. ceyourgoals by Celine November 11, 2016 / 9:50 pm

    Wunderschöne Einblicke sind das! Die Fotos sind traumhaft Das mit dem Henna stelle ich mir auch sehr unangenehm vor, vorallem weil es ja doch relativ lange hält…
    Ich finde die Gebäude in Marrakech sehen so schön aus! (+ perfekte Location für Fotos )
    Lustig, gerade habe ich einen Beitrag hochgeladen und eine Story aus Boston erzählt, die wir auch immer mit unserem Urlaub dort verbinden werden

    Alles Liebe und ganz toller Beitrag meine Liebe,
    Celine

    http://ceyourgoals.com

    • meet_the_happy_girl November 13, 2016 / 3:28 pm

      Ja die habe ich auch gelesen… Man ihr hattet ich Glück, aber die Story bleibt und wird euch immer an einen Wahnsinnsurlaub erinnern
      Marrakech war wirklich toll und ich kann auch jedem nur empfehlen einmal dort hin zu reisen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.